Mit unserem Sprachprogramm wollen wir Sprachschulen und Selbstlerner unterstützen.

Der Schwerpunkt liegt auf dem Verbessern der Sprechfähigkeit durch das Diktier-Tool.

Als Lehrmaterial verwenden wir Videos aus Youtube, die gute deutsche Untertitel haben. Gute deutsche Untertitel erkennen wir daran, dass es in den Untertiteln Satzzeichen gibt 😂. Automatisch erzeugte Untertitel haben keine Satzzeichen. Wir haben sehr viele Videos in verschiedenen Kategorien. Videos, die sich mit der Grammatik und den Grundlagen beschäftigen für Selbstlerner. Es gibt aber auch Videos über verschiedene Berufe und ausgewählte Spielfilme.

Wir gehen davon aus, dass das Lernen einer Sprache am Besten gelingt, wenn man interessante Inhalte mit dem "Angebot" die Sprache zu lernen verbindet.

Das Ziel ist es jedoch nicht, prüfungsrelevant den Inhalt zu lernen  - sondern das Sprechen zu lernen und nebenbei auch noch den Zusammenhang  zu begreifen - oder umgekehrt.

Ein Schwerpunkt ist es also Sprechen zu lernen indem man dem Computer Texte vorliest und Fragen beantwortet. Wenn der Computer das Gesprochene richtig versteht, dann ist man auf der sicheren Seite. Menschen verstehen besser als Computer.


Neben dem Problem, dass die Schüler zu wenig sprechen gibt es noch das generelle Problem, dass es zu wenig Lehrer gibt. Deshalb investieren die Länder auch gerne in ausländische nativ-Speaker. Das ist aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

Auch wenn man als Vietnamese viele Jahre in Deutschland gelebt hat ist es sehr selten so, dass man korrekt Deutsch spricht. Deshalb hört sich nachfolgendes zunächst seltsam an.

Unsere Absicht ist es, Schüler und Lehrer mit einem relativ niedrigen Sprachlevel als Lehrer einzusetzen. Sie sollen jedoch in Ihrer Funktion als Lehrer hauptsächlich dafür sorgen, dass die Motivation zu lernen bestehen bleibt, dass regelmäßig gelernt wird und dass die Lernfortschritte festgehalten werden. Der Unterricht findet in Online-Klassenzimmern statt. Die Lehrer klicken sich durch Texte, Fragen und anderes Lehrmaterial durch und bei den Schülern kommen computergenerierte Stimmen an. Das hört sich für einen Deutschen heute noch ein wenig seltsam an, aber in den nächsten Monaten wird sich dies noch dramatisch weiter entwickeln. Jeder Schülern lernt separat, alle Aufgaben gehen zu jeden nach "Hause" oder ins Klassenzimmer der Schule. Jeder Schüler ist dadurch in seinem eigenen Sprachlabor und spricht kontinuierlich.

So können  sprech-unsichere Lehrer unterrichten und bringen kein "Ausländer-Deutsch" bei.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist es, dass wir dadurch das "lernen durch Lehren" nutzen.


Selbst wenn das Verständnis der Sprache bereits funktioniert, so ist es noch ein weiter Schritt zur aktiven Nutzung der Sprache. Diktiert der Schüler seine Texte dem Computer, so erhält er unmittelbar eine Rückkopplung, ob er verständlich spricht.

Über unser Programm steht eine große Zahl von Online-Kursen zur Verfügung, die sich mit dem Vermitteln von Wissen beschäftigen. Gleichzeitig können diese Kurse auch zum Lernen der "Vokabeln" 😁 genutzt werden.

Kontrolliertes Wiederholen ist elementar.

Generell ist es so, dass man nur wenig mehr können muss um zu lehren als der Schüler. Dies gilt auch bei den Sprachkonzepten. Es ist jedoch wichtig, dass der Lehrer "nativ" spricht. Das können die etwas besseren Schüler nicht von sich aus. Mittels KI kann jedoch geschriebener Text in der Stimme des "Schüler-Lehrers" korrekt gesprochen werden. Das geht heute schon so, dass man sogar  Videos mit eigenem Gesicht, und synchronisierter Mundbewegung in verschiedenen Sprachen schaffen kann

Ki gibt auch Hilfe bei der Fragestellung und kann zusätzlich die Antwort bewerten.

Fragen und Antworten werden bei uns per ChatGPT anhand der Subtiles erstellt. Das klappt unterschiedlich gut, aber es wird immer besser und wir speichern, wenn es Rückmeldungen über Fehler gibt.

Hinweis

Spracherkennung wird besser

Der Ablauf ist etwa folgendermaßen: Das Video (von einer selbsterzeugten Unterrichtsstunde oder aber von anderen Wissensvermittlern) läuft ab und paralell zu den Untertitel tauchen beim Lehrer Fragen zum Kontext auf. Der Lehrer kann eine dieser Fragen auswählen und das Video stoppt (bei allen Teilnehmern).

Der Teilnehmer hört nun diese Frage in der Stimme des Lehrers in gutem Deutsch. Die Qualität ist sehr gut, viel besser als wenn der nicht native Lehrer sprechen würde.

Wir empfehlen nun, diese Frage je nach Fähigkeitslevel

  • abzutippen und ebenfalls zu sprechen. Der Computer schreibt, was er hört.
  • die Frage wird schriftlich beantwortet
    • auf Deutsch oder in der Muttersprache. Die KI analysiert, ob der Inhalt verstanden und korrekt beantwortet wurde
    • Nun wird die Ki aufgefordert die Antwort zu analysieren und "gefällig" zu formulieren.
    Der Vorschlag wird nun vom Schüler erneut diktiert, vom Computer "geschrieben"
    Dieser Verlauf wird festgehalten und kann sowohl vom Lehrer als auch vom Schüler angeschaut werden.

Wir haben Zugriff auf Online-Meeting-Funktionen und ein komplettes eLearning-System.

Wir benutzen für die Verwaltung unseres Unternehmens das ERP-Programm Odoo, das ebenfalls ein eLearning-System bietet.

Innerhalb unserer eigenen App gibt es einen Lehrermodus, in welchem der Lehrer eine Gruppe von Videoschauern betreuen kann. Der Lehrer kann die Videos der Teilnehmer zu einer gewünschten Video-Zeit aufrufen, die Schüler können ebenfalls eine Stelle aussuchen und individuell die Videostelle des Lehrers aktualisieren oder alle Videos der Teilnehmer zu dieser Stelle zwingen.

Viele Online-Kurse könnten von dieser Technologie profitieren und müssten die Sessions nur einmal führen, schneiden und bestenfalls mit mehrsprachigen Untertiteln und automatisch erzeugten fremdsprachigen Stimmen versehen.